Judo

Hartes Wasser verursacht nicht nur Kalkflecken auf Armaturen, Sanitärobjekten und Fliesen, sondern sorgt auch für eine erhöhte Umweltbelastung durch unnötig hohen Verbrauch von Wasch- und Reinigungsmittel. Ab einer Wasserhärte von 15 Grad dH ist der Einsatz von Weichwasseranlagen zu empfehlen.

In den Hausinstallationen finden sich Kalkablagerungen in den Rohren und Geräten, die z.B. zu einer Verschlechterung der Wärmeübertragung im Warmwasserspeicher führen. Schon 1 mm Kalk auf den Heizflächen führt zu einem mehr an Energieverbrauch von bis zu 10 Prozent. Außerdem wird die Lebesdauer von Geräten und Wasserrohren erheblich verkürzt.

Wir beseitigen Ihre Kalkprobleme durch eine fachgerechte Analyse des Problems und durch die Montage einer Weichwasseranlage (Ionenaustauscher) oder einer anderen passenden Anlage für Ihr Objekt.

Genießen Sie weiches Wasser, schützen Sie Ihre Hausinstallation und Geräte, sparen Sie Waschmittel und Energie.

Das Foto rechts zeigt eine keine Enthärtunsanlage der (Hersteller: Grünbeck) mit Ionentauscher in einem Einfamilienhaus. Sie wurde von uns im Rahmen der Heizungsmodernisierung eingebaut. Darüber (rechts neben den Heizkreisverteilern) befindet sich ein Dosiergerät, welches zusätzlich eine lebensmittelunbedenkliche Lösung zum Schutz des Kupfer - Leitungssystems in die Trinkwasserverteilung eindosiert. Auf dem Bild rechts erkennt man den Rohrtrenner - gemäß Trinkwasserverornung darf eine direkte Schlauchverbindung (auch kurzfristig) nicht mehr hergestellt werden - (Hersteller: Kemper) zum Befüllen des Heizungssystems.

SIKA_Gruenbeck

Möchten Sie Ihre Wasserhärte testen, lassen Sie uns bitte eine Nachricht zukommen, wir senden Ihnen kostenlos und unverbindlich einen Wasserhärtetest *

*(solange Vorrat reicht).